Zell

Vom Dorf zum Industriestandort

Zell liegt ganz im Osten Esslingens und zählt rund 4.800 Einwohner.

Hangelstein © Michael Saile
Luftaufnahme Zell © Michael Saile

1229 wird Zell als Cella erstmals urkundlich erwähnt. In den darauffolgenden Jahren stand Zell unter anderem unter der Ortsherrschaft der Grafen von Aichelberg. Bis 1304 ging der Ort an das Kloster Adelberg über. Seit der Reformation gehörte Zell zum Klosteramt Adelberg und zählte somit zum Besitz der Herrschaft Württemberg. 1806 wurde Zell dem Oberamt Esslingen unterstellt, aus dem 1938 der Landkreis Esslingen hervorging. Am 1. Juli 1974 wurde die Gemeinde Zell am Neckar im Zuge der Gemeindereform nach Esslingen eingemeindet.

Schaltfläche Projektbeschreibung
Projektbeschreibung
Schaltfläche Ergebnispräsentation
Ergebnispräsentation

Informationen zur Corona Pandemie

Bitte beachten Sie die aktuellen Meldungen auf: www.esslingen.de

Info

Kontakt

Städtische Museen
Hafenmarkt 7
73728 Esslingen am Neckar
Telefon (07 11) 35 12-32 40
Fax (07 11) 35 12-32 29

Städtische Museen Esslingen
Museums-Blog

Förderung

Kulturstiftung des Bundes
Gefördert im Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes
Logo ZukunftsStiftung Heinz Weiler
Gefördert von der ZukunftsStiftung Heinz Weiler

Hilfreiche Seiten

Es liegen keine Seitenbewertungen vor
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt